Informationen für das Krankenhaus

Gesprächstermine

Wenn es für das Krankenhaus von Relevanz ist, führt DATA COMPASS sehr gerne ein Gespräch mit der Geschäfts- oder Personalabteilung der Klinik durch, um u.a. die Profile der Bewerber persönlich durchzusprechen.

Wohnungssituation

Leider kann DATA COMPASS den Bewerbern keine Garantie für eine geeignete Unterkunft bieten. Die Personalabteilungen der Krankenhäuser können eine große Hilfe bei diesem Problem sein, indem beispielweise Inserate ausgehängt werden. Zudem können vor Ort Kontakte hergestellt und eventuell ein Immobilienmakler beauftragt werden.

Eine mögliche Lösung: Zunächst vereinbart der Bewerber die Ableistung einer zeitlich begrenzten Hospitation im jeweiligen Krankenhaus. In dieser Zeit kann er sich mit seinem Tätigkeitsbereich und seinen Kollegen vertraut machen und ohne Druck nach einer geeigneten Wohnung suchen.

Gerade in den neuen Bundesländern sollte die Wohnungssuche kein großes Problem darstellen, da früher 2 Millionen mehr Menschen in diesem Teil von Deutschland lebten und abgewandert sind. Die Wohnungssituation ist daher um einiges entspannter, zudem die Mieten weitaus günstiger sind als in Westdeutschland.

Behördengänge

Die Behördengänge, die ein Bewerber absolvieren muss, werden vom jeweiligen Krankenhaus organisiert. In der Regel handelt es sich hier um drei Termine, die der Arzt wahrnehmen sollte. Ein Termin bei der Ausländerbehörde sowie ein Besuch beim Einwohnermeldeamt und bei der Ortspolizei werden sicher nötig sein. 

Komplizierte Bürokratie

Die bürokratischen Schritte in Deutschland sind nicht immer einfach, da die einzelnen Bundesländer teilweise unterschiedliche Anforderungen stellen.

Allen gemein ist jedoch, dass ein Hochschul-Diplom alleine keine ausreichende Voraussetzung für ausländische Ärzte darstellt, um in Deutschland die Approbation zu erlangen.

Zurück